Fischmarie

 

 
 
Peter Koebel | Fischmarie
 
Roman | ISBN:978-3-86286-024-1 | 4. Auflage
Hochwertige Klappenbroschur | 184 Seiten | 12,80€ (D)
 
 
 

Ein Mord auf der Frankfurter Buchmesse, eine Frau mit ein paar Geheimnissen zu viel und die Erkenntnis, dass auch ein toter Verleger ... einem nichts als Ärger macht! Ein Roman wie ein rasantes, literarisches millefeuille. Und zuckerböse!

 
 
 
 
  
 
Inhalt_
Wer über einem kleinstädtischen Fischladen groß geworden ist, aus Versehen einen grapschenden Sportlehrer umgelegt hat und deshalb abtauchen musste, hält sich gern bedeckt. Diskret reist die Fischmarie als Herrenausnehmerin durch die Welt. Doch ausgerechnet auf der Frankfurter Buchmesse stolpert sie über Verlagsmagnat Konstantin Krieg, der erstochen an seinem Stand liegt – und gerät so ins Visier der Polizei. Die muss sie schleunigst von ihrer Unschuld überzeugen, bevor ihre wahre Identität auffliegt und sie am Ende für zwei Tote verknackt wird. Knifflige Sache, auch weil so manchem Hai im Bücherbecken die Fischmarie als Sündenbock gerade recht kommt. Ihr bleibt nur eins: In die Offensive gehen.
 
 
Über_
Verleger, Aussteller, Umzieher: Eine fundierte Wissensbasis und gründliche Recherche sind dem Autor eben alles. Sein Dreistädteroman beginnt im Herzen der Verlagsszene, mitten in den pulsierenden Hallen der Frankfurter Buchmesse. Eine schillernde Leiche, ein knackiger Polizist und eine anziehende Frau mit ein paar Geheimnissen zu viel: Peter Koebel schnappt sich die Stereotype, aus denen Bestseller gemacht werden und formt daraus ein rasantes, literarisches millefeuille, zwischen dessen Schichten sich so manche Wahrheit verbirgt. Zum Brüllen komisch, komplett klischeebefreit und vor allem: zuckerböse!
 
 
 
 
Ein Roman über eine Frau, die ausgebrochen ist. Sehr humorig, sehr launig erzählt. 
hr2 Kultur
 
Dieser Roman hat alles, was ein Leser sich von einem guten Buch wünscht.
Fischmarie ist großartig, klug, spannend, humorvoll.
 
Peter Koebels Erfolgsgeheimnnis ist sein Schreibstil. Offen, authentisch, direkt.

Succulture

Ich habe mich PRÄCHTIGST amüsiert, viel gekichert und noch mehr laut aufgelacht!
Kurt von Hammerstein, Buchhandlung Hundt Hammer Stein
 
Ein kleiner feiner Roman voller Witz und Charme. Unbedingt lesen!
 
Das Sympathische an der Hauptfigur ist, dass sie zum Philosophieren neigt. Als
Leser ist man immer hin- und hergerissen zwischen Lachen und dem Gedanken:
Wo sie recht hat, hat sie recht.
 
Der Schreibstil gefällt mir: locker, ungekünstelt, auf den Punkt.
beastybabe, amazon